NDIR-Technik DIA

Die Technik des NDIR (Nicht-Dispersives-InfraRot) benutzt die Strahlung aus einer breitbandigen Infrarotquelle die von den Rotations/Vibrations-Moden des zu messenden Gases absorbiert wird. Die integrale Absorption wird ohne Verwendung eines dispersiven Elements detektiert. Im Gegensatz zu laserbasierten Techniken wird die Selektivität durch die Sensitivität des Detektors erreicht, welcher mit einem reinen Gas der zu messenden Komponente gefüllt ist, wobei die Konzentration der Füllung an den gewünschten Messbereich angepasst ist. Diese ist auch als opto-akustische Technik bekannt, da der Druckunterschied im Detektor detektiert wird, ähnlich der Funktionsweise bei Mikrofonen.

Diagramm Uras 26

Gasflow_uras26

Gasflussdiagramm

Flusschema_ndir
  • ABB Analysator Uras26, Einstrahlgerät sensitiv für die Gase 12CO2 und 13CO2.
  • Gasmanagement mit Edelstahlrohrsystem und Präzisions-Ventilen via 4 Einlass-Ports zur simultanen Messung von Kalibrier- und Messgas.
  • Probentrocknung mit eingebautem Nafion-Element und Mg(ClO4)2 Magnesiumperchlorat -Filter.
  • Aktive Temperaturstabilisierung.

Messablauf

  • Online-Anzeige von 12CO2, 13CO2, CO2, δ-13C, Temperatur und Druck.
  • Measure Wizard: Definition einer Messsequenz aus verschiedenen Ports und mit gewünschtem zeitlichem Versatz und Messdauer mit beliebig häufiger Wiederholrate.
  • Eingebaute Prozeduren für Null- und Endpunktkalibrierung.

Datenanalyse

  • Darstellung von Zeitverlauf und Allan-Varianz/Abweichung.